Bergahorn
Der Bergahorn ist die am meisten verbreitete Ahornart in Deutschland.
Sein Verbreitungsgebiet erstreckt sich von der Norddeutschen Tiefebene
bis in die Zentralalpenauf 2000 m über N.N. Seine größte Verbreitung
findet der Bergahorn in den mittleren und höheren Lagen der Gebirge.
Er bildet zusammen mit der Eberesche häufig die Laubwaldgrenze.Er
ist als Begleitbaum besonders in Linden-Ahorn-Mischwäldern, Schlucht-
und Auwäldernund im Bergmischwald anzutreffen.
Artenmerkmale:
Höhe:
bis 35 m
Durchmesser: bis 2 m
Alter: bis 400 Jahre

Fichte
Das natürliche Verbreitungsgebiet besteht aus drei Teilarealen:
Nordisch-baltisches Tieflandvorkommen: In Nordskandinavien liegt
die Obergrenze bei 100-200 m, die in Südnorwegen auf 400 m steigt.
Herzynisch-karpatisches Berglandvorkommen: Montane (450-600m)
bis subalpine
Vorkommen: Karpaten, Tatra, Herzynisches Mittelgebirge, Böhmerwald,
Bayr. Wald
Verbreitungsgrenze:
Harz: unter 1000 m
Bayr. Wald: unter 1450 m
Ostkarpaten: 1770 m
Alpin-südosteuropäisches Gebirgsvorkommen: Alpen, Schwarzwald, Vogesen,
Schweizer/Französische Jura
Verbreitungsgrenze: Nord- bzw. Südalpen: 1700-1800 m
Zentralalpen: 2100 m
diverse natürliche Verbreitungsgrenze im Flachland
Artenmerkmale:
Höhe:
bis 50 m (selten 70 m)
Durchmesser: bis 150 cm
Alter: bis 600 Jahre

Gemeine Birke
Auch Sand-, Weiß- oder Hängebirke genannt
Die Birke ist eine eurasische Pflanze, d.h. sie besiedelt mit Ausnahme
dem nördlichen Skandinavien und Südeuropa ganz Europa. Im Osten
reicht ihr Verbreitungsgebiet bis nach Sibirien und Nordiran. In Süd-
europa trifft man sie nur in höheren Gebirgslagen; in den Alpen bis in
Höhen von 1900 m an.
Artenmerkmale:
Höhe:
max.28 m
Durchmesser: bis 60 cm
Alter: höchstens 120 Jahre

Eibe
Die Eibe war bis zur letzten Eiszeit in ganz Europa vermehrt vertreten.
Nach der Eiszeit und mit voranschreiten der konkurrenzstarken Buche,
wurde sie heute bis auf wenige Standort in ganz Europa zurückgedrängt.
Hinzu kam eine starke Rodung der Eibenwälder im Mittelalter, weil sie
ein sehr elastisches und wertvolles Holz für den Bogenbau lieferte. In
England wurde sie aus diesen Gründen vollständig vernichtet.
In Ihre spärliche Verbreitung erstreckt sich über ganz Europa bis zum
Kaukasus, bis zum nördlichen Kleinasien und bis zum westlichen
Nordafrika. In Mitteleuropa zeigt die Eibe einen mehr atlantischen
Charakter. Sie fehlt deshalb auch in den kontinentalen Innenalpen,
steigt jedoch in den Nordalpen (Fönlage) bis auf 1700m N.N. und
reicht deswegen auch nur wenig mehr nach Osten als die Buche. 
Artenmekmale:
Höhenwachstum:
bis 20 m als Baum 2. Ordnung, oder nur als Strauch
Brusthöhendurchmesser: bis 1,5 m wobei Angaben sehr unterschiedlich
Alter: bis 1000 Jahre

Sommerlinde
Die Sommerlinde ist eine wärme liebende Baumart. Sie ist
über West-, Mittel-, Süd- und Südosteuropa bis in die Ukraine,
zum Kaukasus und nach Kleinasien verbreitet. Sie fehlt in
Skandinavien, im westlichen und südlichen Teil der Iberischen
Halbinsel, auf Sizilien und Sardinien. Auf den Britischen Inseln,
in Belgien und den Niederlanden wurde sie eingebürgert.
Artenmerkmale:
Höhe:
35 m
Durchmesser: bis 5 m
Alter: bis 1000 Jahre

Weißtanne
Das Verbreitungsgebiet der Tanne ist auf höhere Lagen
beschränkt. In Skandinavien und Großbritannien fehlt sie.
In Deutschland trifft man sie vor allem in den südlichen
Mittelgebirgen (Schwarzwald, Frankenwald, Vogesen),
dem Bayrischen Wald und den Alpen (Deutschland,
Italien, Frankreich) an. Im Osten reicht ihre Verbreitung
bis nach Polen, im Südosten werden der Balkan und
die Karpaten besiedelt. Die Tanne ist normalerweise
in einer Höhenlagen bis 1300m anzutreffen; nur in
wärmern Gebieten geht sie auch höher. Sie bildet aber
nirgends die natürliche Baumgrenze.
Artenmerkmale:
Höhe:
bis max. 65m
Durchmesser: bis 3 m
Alter: max. 600 Jahre

Rotbuche
Die Buche ist in ganz Mitteleuropa heimisch. Unter
natürlichen Bedingungen wäre ganz Deutschland, mit
wenigen Ausnahmen, mit Buchen- oder Buchenmisch-
wäldern bedeckt. Heute hat die Buche nur noch einen
Anteil von rund 30 Prozent an der Gesamtwaldfläche.
Das heutige Verbreitungsgebiet der Buche reicht von
Südengland über Frankreich und ganz Mitteleuropa bis
nach Polen, der Westukraine und der Krim. Im Norden
reicht ihr Verbreitungsgebiet bis Südskandinavien im
Süden von Zentralspanien über Korsika, Italien bis zum
Teil der Balkanhalbinsel, wobei sie in ihrem südlichen
Verbreitungsgebiet nur in den Höhenlagen der Gebirge
anzutreffen ist. Sie bildet dort in einer Höhe von 1800 m
zusammen mit der Schwarzkiefer die Waldgrenze. In
Deutschland ist sie bis zu einer Höhe von 1200 m im
Bergmischwald aus Fichte, Tanne und z.T. Ahorn (Alpen)
anzutreffen.
Artenmerkmale:
Höhe:
bis 45 m
Durchmesser: bis 150 cm
Alter: bis 300 Jahre

Die Esche - Baum des Jahres 2001
Die Esche ist in ganz Europa mit Ausnahme des
nördlichen Skandinaviens und des südlichen Spaniens
verbreitet. Sie ragt teilweise noch bis in den Kaukasus
und nach Kleinasien hinein. In Deutschland ist sie
überall verbreitet; in den Mittelgebirgen (Harz) ist sie
bis 800 m, in den Alpen bis 1350 m anzutreffen.
Artenmerkmale:
Höhe:
bis 40 m
Durchmesser: 170 cm
Alter: etwa 250 Jahre

zurück